Ebenalp – Mitten im Paradies

Ich darf in diesem Jahr die Bilderwelt für die Ebenalpbahn machen. Ein super schönes Projekt in einem der wohl schönsten Wandergebiete der Schweiz. Weshalb? Nun, die Topographie des Alpsteins ist einfach sehr speziell und super fotogen! Ausserdem hat es an jeder Ecke ein Berggasthaus. Diese bieten regionale Kost, ein Dach über dem Kopf und ein herzliches „Sönd Willkomm!

Der Alpstein liegt übrigens im Osten der Schweiz – im Appenzellerland! Wer von weit her kommt, dem empfehle ich, ein paar Tage zu verweilen. Es gibt hier nämlich so viel Schönes zu entdecken!

Bild: appenzell.ch

Die Ebenalp befindet sich übrgens genau auf der anderen Seite der Wanderung in diesem Blog. So hast du eine kleine Vorstellung darüber wie das Gebiet so in etwas aussieht.

Wie kommt man zur Ebenalp?

Die Ebenalp befindet sich 1640 m über Meer auf einem Grat, der sich vom Säntisgipfel zum Schäfler erstreckt. Die Ebenalp erreicht man bequem mit den Appenzeller Bahnen oder mit dem Auto von Wasserauen her mit der Seilbahn.

Wer mit dem Flugzeug anreist und sich mit dem Schweizer Bahnnetz überhaupt nicht auskennt, der ist mit der SBB APP nicht schlecht bedient. Dort siehst du alle Verbindungen, Auslastungen und die Preise!

In 6 Minuten geht es dann vorbei an der gewaltigen Bergwelt des Alpsteins hoch zur Ebenalp!

Ebenalp – Bild: michelphotography.ch

Oben angekommen, gehen die meisten dann schnurstracks zum weltbekannten Berggasthaus Aescher, welches direkt am Fels gebaut wurde und Anziehungspunkt für Touristen aus der ganzen Welt ist.

TIPP: Im Sommer wimmelt es hier von Touristen! Wer dieses spezielle Plätzchen sehen will, geht entweder ganz früh nach oben oder ganz spät! Natürlich kann man hier auch hochwandern. Im Winter sind die Wanderwege jedoch gesperrt! Aus gutem Grund – hier herrscht wegen der steilen Wände akute Lawinengefahr!

Wer ein Bild ohne Touristen in den frühen Morgenstunden machen will, darf auch im nahe gelegenen Berggasthaus Ebenalp übernachten. In 15 Minuten wanderst du hier runter und bist fast alleine! Aber das hast du nicht von mir;-)

Aescher – Bild: michelphotography.ch

Die Ebenalp besteht aber nicht nur aus dem Aescher! Es lohnt sich, die Gegend zu erkunden. So bietet sich z.Bsp. der Wanderweg Richtung Schäfler an! Der Schäfler ist ein Gipfel im Schweizer Kanton Appenzell Innerrhoden mit einer Höhe von 1925 m. Du erreichst ihn von der Ebenalp aus in ca. 1 Stunde wandern! Der Aufstieg lohnt sich! Die Aussicht von dort oben ist einfach atemberaubend!

Schäfler – Bild: michelphotography.ch
Schäfler – Bild: michelphotography.ch

Auch hier kannst du übrigens übernachten! Die Preise sind günstig, aber man darf hier keinen Luxus erwarten! Ich liebe diese Art von übernachten. So, old school! Und diese nostalgischen Zimmer! Ich finds der Hammer!

Schäfler – Bild: Schäfler

Von hier aus gibt es natürlich noch viele Wanderungen in den Alpstein bis hoch zum Berggasthaus Alter Säntis aber das würde diesen Blog sprengen.

Selbstverständlich könnt ihr auch im Berggasthaus Ebenalp übernachten. Auch von hier aus gibt es bereits eine wunderschöne Aussicht in den Alpstein – direkt vor der Haustüre. Früh aufstehen lohnt sich übrigens meistens – die Farben sind einfach gigantisch und das Atmen der Bergluft tut der Seele gut!

Ebenalp – Bild: michelphotography.ch

TIPPS

Der Alpstein ist ein sehr beliebtes Wandergebiet! Besucht es in der Nebensaison wenn die Ferien vorbei sind!

Im gesamten Alpstein weiden im Sommer Kühe. Diese befinden sich auch auf den markierten Wanderwegen! Seid vorsichtig, vor allem wenn ihr einen Hund dabei hat! Macht lieber einen Bogen um die Kühe. In der Regel sind sie nur neugierig – Mutterkühe mit Kälbern können hingegen angreifen weil sie ihre Kleinen beschützen wollen. Vor allem Hunde sehen sie als Bedrohung!

Hunde sind übrigens in den meisten Berghäusern erlaubt und gegen einen Aufpreis auch im Zimmer willkommen. Meldet es jedoch vorher an!

Es gibt im Kanton Appenzell Innerrhoden eine Leinenpflicht für Hunde auf Schulen, Spielplätzen etc. Ansonsten darf der Hund auch mal frei herum laufen – sofern er abrufbar ist und nicht jagt. Jagende Hunde dürfen abgeschossen werden – dieses Risiko würde ich also als Hundehalter nicht eingehen.

Mein Hund Rasta ist immer an der Leine wenn ich viele Menschen um mich habe, insbesondere Kinder. Wenn ich sehe, dass er weder Mensch noch Tier in irgend einer Weise gefährden kann, dann lasse ich ihm seinen Freiraum.

Falls du noch Fragen hast, schreibe einfach einen Kommentar – ich werde versuchen, deine Frage zu beantworten!

Danke fürs Lesen!

THE WALKING TREE – EBENALP’S STRONGEST GUY

Please follow and like us:

michelphotography

Mein Hund Rasta ist ein Schweizer weisser Schäferhund und liebt ausgedehnte Wanderungen in den Bergen. Ich bin seine "MOM" und halte unsere Ausflüge fotografisch fest! Auf unseren beiden Instagram Kanälen begeistern wir mittlerweile über eine Viertel Million Follower auf der ganzen Welt!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
error

Enjoy this blog? Please spread the word :)